Schlittschuhe schleifen Anleitung

Feinschliff für die Eiszeit

Ein neuer Winter steht bevor und damit auch die Hauptzeit, um die Schlittschuhe wieder aus dem Keller zu holen. Je nachdem wie oft sie zuvor benutzt wurden, können ihre Kufen nun sehr stumpf sein. Ein gutes Fahrgefühl stellt sich damit wohl nicht mehr ein. Schlittschuhe schleifen ist nun angesagt. Doch wie genau funktioniert das? Welche verschiedenen Schliffarten gibt es? Warum muss man Schlittschuhe schleifen?

Pricing1
  • SkateMate patented handheld Ice Skate Sharpener
  • Der einzige voll einstellbare Schlittschuhschleifer auf dem Planeten!
  • EUR 20,00
    Preisschwankungen nicht berücksichtigt

 

Bevor diese und weitere Fragen beantwortet werden, sollte man sich erst einmal im Klaren sein, welcher Typ Schlittschuh geschliffen werden soll. Hierzu einige Merkmale der verschiedenen Arten, um sie richtig einzuordnen. Der Eiskunstlauf Schlittschuh ist sehr leicht zu erkennen, da charakteristisch an der Stirnseite Zacken angebracht sind. Diese sind notwendig um überhaupt Sprünge und Pirouetten durchführen zu können. Außerdem ist dessen Kufe etwas länger und weniger gebogen als bei anderen Schlittschuh Typen. Etwas schwieriger ist die Unterscheidung zwischen einem Eishockey und einem Freizeit Schlittschuh. Beides sind Schnürschuhe und ähneln sich auch sonst in ihrem Aufbau sehr. Zumeist unterscheiden sie sich nur in Verarbeitung und Material, welches beim Eishockey Schlittschuh sauberer Verarbeitet und hochwertiger ist. Dies schlägt sich jedoch auch im Preis nieder. Tipp am Rande: Bei Schlittschuhen mit T-Blade Technologie entfällt das Kufen schleifen komplett, hier werden diese einfach ausgetauscht. Ambitionierte Schlittschuhfahrer sollten sich das auf jeden Fall mal ansehen: T-Blade Schlittschuhe.

Schlittschuhe schleifen

muss man bei jedem Typ und es ist auch egal ob gelagert oder neu gekauft. Dies ist notwendig, damit die Kufe leicht über das Eis gleiten kann. Überhaupt kann nur durch entstehende Reibung über das Eis geglitten werden, denn die Reibung erzeugt Wärme und bringt gemeinsam mit der Druckkraft des Menschengewichts die oberste Eisschicht zum Schmelzen. Auf dem entstehenden Schmelzwasser kann dadurch gefahren werden. So könnte man denken, dass eine Glatte Kufe beim Schlittschuhe schleifen das Ziel sein sollte, da hier die Fläche flach auf dem Eis liegt und somit etwas mehr Reibung entsteht. Jedoch könnte man mit einer derartigen Form keine Griffigkeit für Kurven erreichen. Diese versucht man durch den traditionellen Hohlschliff herbeizuführen.

Schlittschuhe schleifen testDie Stärke des Hohlschliffs beim Schlittschuhe schleifen wird durch dessen Radius bestimmt. Je schärfer die Kufe sein soll, desto kleiner muss der Radius sein. Der richtige Radius beim Schlittschuhe schleifen wird durch das Körpergewicht bestimmt. So sollte man bei geringerem Körpergewicht einen kleinen Radius verwenden. Würde bei einem höheren Körpergewicht ein kleiner Radius verwendet, käme der Schlittschuh nicht richtig zum Gleiten. Dies kommt daher, dass die spitzen Kanten bei kleinen Radien tiefer ins Eis schneiden und sich dadurch nicht mehr so viel Wasser zwischen Kufe und Eis bilden kann. Jedoch ist es schwierig das richtige Maß des Radius‘ herauszufinden. Wird der Hohlschliff beim Schlittschuhe schleifen zu tief angesetzt, ist zwar die Griffigkeit der Kufe hoch, jedoch die Gleitfähigkeit eingeschränkt. Wird er zu flach angesetzt, ist zwar die Gleitfähigkeit sehr hoch, jedoch die Griffigkeit geringer.

Die Vorteile der beiden Schleiftechniken kombiniert eine Weiterentwicklung des Hohlschliffs, der sogenannte Flat Bottom. Schlittschuhe schleifen erfordert normalerweise ein Werkzeug, welches eine konkave Form in die Kufe bringt. Bei der neuartigen Variante Flat Bottom, wird einen flache Ebene ausgefräst und entlang der Längsseite ein reißzahnförmiger Steg belassen. Schlittschuhe schleifen in dieser Form ermöglicht es, den eventuell zu großen Hohlraum wegfallen zu lassen und die scharfen Kanten beizubehalten. Folgerichtig drückt sich die Kufe aufgrund des fehlenden Hohlraumes nicht so tief in das Eis, was die Gleitfähigkeit und die Drehfreudigkeit erhöht. Trotzdem prägt sich eine gute Griffigkeit aus, da die Kanten so scharf wie bei einem tiefen Hohlraum sind. Ein weiterer Vorteil beim Schlittschuhe schleifen mit dem Flat Bottom ist, dass sehr wenig Stahl pro Schleifvorgang von der Kufe abgetragen wird und sich somit die Lebensdauer ebenjener erhöht. Da der Flat Bottom Schliff eine sehr hohe Genauigkeit erfordert, sollte er nur bei hochwertigen Kufen ab der Leistungsstufe F+ aufgetragen werden.

Schlitschuhe schleifen Kufen BildNicht nur die Unterseite der Kufe, sondern auch die Kufe an sich sollte beim Schlittschuhe schleifen Beachtung finden. Durch eine bestimmte Schleiftechnik kann die Wölbung der Kufe verändert werden. Die Wölbung ist notwendig, um sich überhaupt auf dem Eis drehen zu können. Je kleiner der Radius ebenjener beim Schlittschuhe schleifen gemacht wird, desto leichter lässt es sich mit dem Schlittschuh drehen. Auch können durch die Bearbeitung der Krümmung eventuelle Defizite des Schlittschuhläufers bei der Schwerpunktfindung ausgeglichen werden. So kann die Wölbung beim Schlittschuhe schleifen individuell angepasst werden.

Diese Anpassung erfolgt durch spezielles Werkzeug. Für die Bearbeitung des Bogens ist eine größere Maschine erforderlich, die man sich für zuhause normalerweise nicht anschaffen braucht. Das ursprüngliche Schlittschuhe schleifen erfolgt durch einfache Werkzeuge. Zum Einsatz kommen Schleifsteine, die im besten Falle eine Diamantoberfläche haben. Das Schlittschuhe schleifen beginnt mit einem grobkörnigen Schleifstein und endet mit einem feinkörnigen. Anschließend werden die Kanten entgratet. Dazu benötigt man einen Gratstein, der auch magnetisch sein kann, wenn die Arbeit beim Schlittschuhe schleifen erleichtert werden soll. Zum Abschluss darf das Polieren der Kufen mit einem der vielfältigen Polierutensilien nicht vergessen werden, sonst wird die Gleitfähigkeit nicht gewahrt. Praktischerweise werden die Schlittschuhe vor dem Bearbeiten irgendwo eingespannt. Auch dazu gibt es beim Schlittschuhe schleifen spezielle Vorrichtungen, sie werden Schleifbock genannt, um den Schliff besser ausführen zu können. Falls beide Kufen gleichzeitig bearbeitet werden sollen, sollte man unbedingt darauf achten, die Schlittschuhe in gleicher Höhe und auch in gleicher Länge einzuspannen.

Schlittschuhe schleifenUm die Qualität der Kufen zu wahren, muss das Schlittschuhe Schleifen regelmäßig wiederholt werden. Je öfter man die Schlittschuhe benutzt, desto öfter muss natürlich auch geschliffen werden. Ein weiteres Kriterium für die Häufigkeit des Schleifens ist die Qualität des Stahls. Falls dieser nicht sehr veredelt ist, wird er schneller stumpf und muss daher auch öfter geschliffen werden. Meistens erkennt man den gut veredelten Stahl an einem hohen Preis. Auch sollten die Kufen abseits der Eisfläche gut geschützt werden. Um sie auf dem Weg zu dieser hin nicht zu sehr abzunutzen, sollten Kufen Schoner angebracht werden. Diese sind entweder aus PVC oder Gummi und schützen zudem den Anwender vor Schnittwunden.

Fazit Schlittschuhe schleifen:
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Schlittschuhe schleifen einige Erfahrung benötigt. Sicherlich ist das Fahrgefühl nach dem ersten Bearbeiten schon besser, jedoch braucht man ein gewisses Gespür, um das optimale Ergebnis aus den Kufen zu holen. Dieses bekommt man durch regelmäßiges Schlittschuhe schleifen relativ schnell und mit dem richtigen Werkzeug ist der Aufwand auch nicht allzu groß.

Hier gehts direkt zu den Schlittschuh-Bestsellern auf Amazon.de

Lesen Sie hier – Alles über Schlittschuhe der Marke Bauer